SWEDEDKNOFIENG

TIEFFRÄSEN/PFLANZGRUBEN

Vom Baumstumpf zur Pflanzgrube ohne Ausgraben.

Oft kommt es gerade in städtischer Umgebung, auf Alleen, auf Friedhöfen usw. darauf an, den Standort eines Baums zu bewahren (z. B. den Platz der schönen alten Eiche vor dem Rathaus). In Schweden fordern z. B. Bezirksregierungen, dass auf Friedhöfen die vorhandene Struktur erhalten werden muss, und dann müssen in den meisten Fällen neue Bäume genau dort gesetzt werden, wo alte zuvor standen. HasselHolm hat dafür die perfekte Lösung: Tiefenfräsen. Wir fräsen ganz einfach eine 80-90 cm Pflanzgrube, wenn wir den alten Baumstumpf entfernen. Diese Pflanzgrube erreicht mit unserer Ausrüstung eine Größe (mindestens 1 x 1 Meter, unabhängig von der Größe des Baumstumpfes), so dass man auch große neue Bäume einsetzen kann. Der Schaden im Boden um die Pflanzgrube herum ist im Verhältnis zum Ausbaggern oder Ausheben minimal – genau wie andere störende Momente – und der Zeitaufwand. Auch die Kosten sind erheblich günstiger als beim Ausgraben oder Baggern.

Das Pflanzen neuer Bäume an exakt gleicher Stelle, wo bereits die alten standen, schafft auch bessere Voraussetzungen dafür, dass neue Bäume überleben – und gerade deshalb wird diese Lösung von vielen Baumexperten empfohlen.




Tieffräsen

So einfach ist das:

So einfach ist das
Für Ökonomie und Umwelt
Außer eingesparten Kosten für Bagger, Dumper, Abtransport und Deponie bedeutet Stubbenfräsen zahlreiche Vorteile für die Umwelt. Das Verfahren gibt Stubben der Natur
als Kompostmaterial schneller wieder zurück – oder es werden die Späne des Stubben dazu genutzt, Unkraut in Beeten im Nahbereich abzudecken.